Sozialimpulse aus dem Arbeitsansatz der Dreigliederung des sozialen Organismus

Vorträge & Musik, Workshops & Foren
Markt der Möglichkeiten & Kunstaktionen

Wie werden wir den drängenden sozialen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts gerecht? 1919, nach dem Ersten Weltkrieg, ging von Stuttgart eine Volksbewegung für die "Dreigliederung des sozialen Organismus" aus. Sie wurde inspiriert von Rudolf Steiner und setzte sich für eine umfassende gesellschaftliche Neuordnung ein, die auf der Selbstbestimmung mündiger Menschen in allen Bereichen der Gesellschaft beruht. Was gewinnen wir aus diesem Impuls und den bisher damit gemachten praktischen Erfahrungen für die Probleme von heute und morgen? mehr

Rudolf Steiners Memoranden von 1917 als
Friedens- und Integrationsprogramm

Das Konzept der sozialen Dreigliederung, wie es in den Memoranden vorgestellt wurde, weist einen deutlichen Unterschied zu anderen Reformvorschlägen der damaligen Zeit auf. Diese setzten auf Homogenität und forderten, man müsse möglichst einheitliche ethnische, kulturelle und sprachliche Gruppen bilden... Steiner dagegen baute auf die Fruchtbarkeit kultureller Diversität – allerdings unter der Prämisse der Selbstbestimmung des Einzelnen. Er entwickelte einen völlig neuen Staatsbegriff: In einem Staat könnten unterschiedlichste Ethnien und Kulturen vereinigt sein, insofern sie die gemeinsame Klammer – die Menschenrechte – respektieren. mehr

Weltklimavertrag: Die Klimafrage als Herausforderung zum Zivilisationsumbau

Zur Einschätzung des Weltklimavertrags von Paris. Otto Ulrich im Interview mit Christoph Strawe: "... gut, dass es dieses Abkommen gibt. Es ist aber nur Ausgangspunkt dafür, darüber nachzudenken, wie wir eine Weltgesellschaft und eine Weltwirtschaft aufbauen können, die 'CO2-neutral' ist, wie der neue Begriff lautet... Das Wesentliche wäre ... die Entkoppelung von Wachstum und Energieverbrauch."
mehr

Soziale Dreigliederung - Schlüssel zur Bearbeitung aktueller Konflikte

An Beispielen soll untersucht werden, inwiefern die soziale Dreigliederung helfen kann, soziale Krankheitsbilder, die uns überall in der Welt entgegentreten, zu verstehen, Lösungen anzudenken und anzugehen...
mehr

Die Ukraine, Russland und der Westen - Konfliktursachen und Lösungsmöglichkeiten

Im ersten Block wird der Ukraine-Konflikt in kultureller, politischer und ökonomischer Hinsicht unter die Lupe genommen. In einem zweiten Gesprächsabschnitt wird erörtert, inwieweit er auch Spiegelbild eines größeren Konfliktes ist – einer „Neuauflage“ des Kalten Krieges. Eine dritte Passage des Interviews mit Friedrich Glasl dient dazu, die charakterisierten Konflikte zu typisieren. Der letzte Teil ist der Entwicklung von Szenarien für die Zukunft gewidmet...  mehr

Wege aus dem Preischaos - Preisbildung, ökonomisches Gleichgewicht und soziale Gerechtigkeit

Treffen sich zwei Preise. Fragt der eine: Was machst Du am Wochenende? Sagt der andere: Fallen. - Dass solche Witze kursieren, lässt tief blicken. Preise sind Thermometerstände – was aber ist mit dem Thermometer los?
mehr

Zur Auseinandersetzung um das TTIP

Unter dem Kürzel TTIP („Transatlantic Trade and Investment Partnership“) oder auch TAFTA („Trans-Atlantic Free Trade Agreement“) ist das geplante Abkommen zwischen den USA und der EU sowie weiteren Staaten seit Mitte 2013 in der konkreten Verhandlungsphase. Die Inhalte sind stark umstritten. 
mehr

Wirtschafts- und Finanzkrise und kein Ende? Wie kommt Vernunft in die wirtschaftlichen und sozialen Prozesse?

Die Finanzwirtschaft ist in den letzten Jahren und Jahrzehnten in die Realwirtschaft, in die Gesellschaft und in die Natur expandiert... Nun vollzieht aber der Finanzsektor zusätzlich noch eine rein virtuelle Bewegung: er emanzipiert sich von der Realität. Auf diese Weise entstehen „Blasen“, die schließlich platzen müssen...  
mehr

Impulse der sozialen Dreigliederung im 20. und 21. Jahrhundert

In der sozialen Dreigliederung werden sozio-kulturelles, politisch-administratives und sozio-ökonomisches Subsystem der Gesellschaft unter dem Gesichtspunkt angeschaut, wie ihr Verhältnis geordnet sein muss, damit Menschen ihre sozialen Verhältnisse gestalten können. Diese Frage nach der Gestaltbarkeit der sozialen Verhältnisse durch die Menschen selbst ist der entscheidende Gesichtspunkt...  
mehr

Buchhinweis

Rahel Uhlenhoff (Hrsg.):
Anthroposophie in Geschichte und Gegenwart.
Berliner Wissenschaftsverlag 2011. Mit einem Beitrag von C. Strawe über Entstehungsbedingungen und Wirkungsgeschichte des Arbeitsansatzes der Dreigliederung des sozialen Organismus 
Rezensionen
Leseproben bei Google Books

Veranstaltungen

12./13. Oktober 2018: Europa – Zerfall oder Erneuerung? 
Öffentliche Werkstatt und Forschungskolloquium im Forum 3 Stuttgart
mehr

23.-25. November 2018: Netzwerk Dreigliederung 
Treffen 2018 im R. Steiner Haus Freiburg i.Br.
mehr

5. bis 7. April 2019: ImPuls für die Zukunft - Aufbruch zu  einer menschlicheren Gesellschaft im 21. Jahrhundert
Tagung 100 Jahre Dreigliederung, Hospitalhof und forum 3 Stuttgart
mehr

21./22. Juni 2019: Selbstverwaltungsimpuls, Rätegedanke, Mitbestimmung
Öffentliche Werkstatt und Forschungskolloquium im Forum 3 Stuttgart
mehr folgt 

Anmeldeformular

mehr zum Veranstaltungsangebot

Infos zu Veranstaltungsorten

Termine anderer Veranstalter

Frühere Veranstaltungen

15./16. Juni 2018: Individualität in sozialer Verantwortung - Die Auseinandersetzung mit den antisozialen Kräften in unserer Zeit
mehr

16./17. Februar 2018: Stirb und Werde – Aspekte einer „Postwachstumsökonomie“
mehr

1. bis 3. Dezember 2017
Internationales Kulturzentrum Achberg
Netzwerktreffen 2017 - Begegnung - Austausch - Aktuelle Fragen
mehr 

6./7. Oktober 2017, Forum 3 Stuttgart, Gymnasiumstr. 21
Aufgaben heutiger Friedensarbeit. Öffentliche Werkstatt und Kolloquium
mehr

9./10. Juni 2017, Forum 3 Stuttgart, Gymnasiumstr. 21
Völkerrecht - innerstaatliches Recht - Menschenrecht. Öffentliche Werkstatt und Kolloquium
mehr

10./11. Februar 2017, Forum 3 Stuttgart, Gymnasiumstr. 21
Gesetzmäßigkeiten im Organischen. Was gewinnen wir durch den Vergleich von menschlichem und gesellschaftlichem Organismus für die soziale Gestaltung? Öffentliche Werkstatt und Kolloquium
mehr